Denkmal-Lernlabor

Die Initiative Denkmal-Dragoner-Areal setzt sich für den Erhalt das kulturelle Erbe, den Denkmalschutz, sowie die Bodendenkmalpflege des Geländes der einstigen Garde-Dragoner-Kaserne ein. Die Initiative widmet sich auf dieser Grundlage auch allen Fragen der Architektur im Rahmen einer zukunftsfähigen Weiterentwicklung des Areals.

Ein weiteres Ziel ist es den Denkmalbestand auch für jene Zielgruppen zugänglich zu machen, die von den bisherigen Formaten nicht angesprochen werden. Dabei sollen die dem Denkmalschutz  betreffenden historischen Themen aufgenommen und im Rahmen der kulturellen und politischen Bildung ins heute übertragen und vermittelt werden. Dazu wird ein den Sanierungsprozess begleitendes „Lernlabor-Denkmalschutz“ für das  Dragoner–Areal eingerichtet, das unterschiedliche Formate wie Führungen und Workshops anbietet, sowie Arbeitsmaterialien bereitstellt.

Die einstige Garde Dragoner Kaserne, heute Dragoner-Areal genannt, eignet sich besonders gut als „Lernlabor-Denkmalschutz“ denn:

Durch den 160 jährigen behutsamen Umgang mit dem Areal, sind dort wie kaum an einem anderen Ort in Berlin die unterschiedlichsten Schichten der Geschichte deutlich ablesbar.

Da die Institutionen des Denkmalschutze seit 60 Jahren in die Entwicklung des Areals eingebunden sind, kann auch die in den Jahren sich vollziehende veränderte Auffassung dieser Institutionen gegenüber dem Umgang mit dem Denkmalbestand anschaulich dargestellt werden.

Da sich das heute als Dragoner-Areal bezeichnete Gelände im Besitz des Landes und nicht im Besitz eines privaten Eigentümers befindet, wird das Land Berlin und alle beteiligten Akteure alles dafür tun, um hier exemplarisch zu zeigen was unter einem vorbildlichen Umgang mit dem kulturellen Erbe, dem Denkmalschutz sowie dem Denkmalbestand zu verstehen ist.